Die Aufgaben der Massenmedien

Es ist nicht begreiflich, dass Journalisten die Meinung der Mehrheit ignorieren. Es wird immer weiter auf Guttenberg draufgedroschen, obwohl das Volk sich eine andere Meinung gebildet hat als die von Opposition und Massenmedien gewünschte. Hauptsache nachquasseln, beleidigen und diffamieren.

So lautet ein Leserbrief an die ZEIT. Geschrieben wurde er, weil man sich kritisch zu Karl-Theodor zu Guttenberg geäußert hatte, als es um die Plagiatsaffäre ging. Unabhängig davon, ob sich „das Volk“ tatsächlich dazu eine andere Meinung geBILDet hat, drängt sich hier bei genauerem Hinsehen die folgende Frage auf: Sind die Medien tatsächlich dazu verpflichtet die Meinung des Volkes wiedergeben?

Wir sind die Medien, wir machen die Meinung!

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch für die Medien und die Berichterstattung der selbigen. Dass die in der Überschrift beschriebene Vorgehensweise „Wir sind die Medien, wir machen die Meinung!“ äußerst gefährlich ist, darüber muss man wohl nicht wirklich diskutieren. Und man muss (zumindest unserer Meinung nach) nicht unbedingt über die deutsche Landesgrenze hinaus linsen, um auf eine solche Berichterstattung zu stoßen. Natürlich ist es wo anders auf der Welt durchaus schlimmer als hier bei uns, da wir durch die recht breite Medienlandschaft die theoretische Möglichkeit haben, Nachrichtenmeldungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und damit Falschmeldungen oder Stimmungsmache zu entlarven. In Ländern, in denen die Medien komplett unter der Fuchtel des Staates stehen, ist das freilich nicht möglich. Dort wird die Berichterstattung als Instrument bewusst dazu genutzt, das Volk „zu führen“ und es Dinge glauben zu lassen, die nicht oder nur teilweise der Wahrheit entsprechend. Es wird systematisch versucht die Sichtweise der Medienkonsumenten zu formen und es damit es gefügig zu machen. Letztendlich werden die Medien also dazu genutzt, um Propaganda zu verbreiten. Ein aktuelles Beispiel für unfreie Berichterstattung im Ausland ist unter anderem China. Dass das nicht die gewünschte Art und Weise ist, wie Medien „passieren“ sollten, dürfte kein großes Geheimnis sein.

Wir sind das Volk! Ihr schreibt, was wir denken!

Dem Zitat, mit dem ich diesen Artikel eröffnet habe, wirft die zitierte Person der ZEIT vor, die Meinung der Mehrheit zu ignorieren. Diese Aussagen entpuppt sich sehr schnell als kritisch, denn wann weiß ein Medium denn, was die Mehrheit denkt? Es gibt (zum Glück) nicht zu jedem Thema und zu jedem Diskurs eine repräsentative Umfrage, an der man ablesen könnte, wie das Volk gerade tippt und was man deswegen als Journalist jetzt zu schreiben hätte. Und überhaupt: Was ist, wenn die Mehrheit sich schlicht und ergreifend irrt?

Ja was denn nu‘?

Es stellt sich somit die Frage, wozu die Massenmedien denn da sind. Der Bundeszentrale für politische Bildung nach haben Massenmedien in einer Demokratie die folgenden Aufgaben:

  • – Information
  • – Mitwirkung an der Meinungsbildung
  • – Kontrolle und Kritik
  • Speziell der letzte Punkt gibt der Aussage Wir sind das Volk! Ihr schreibt, was wir denken! den endgültigen Todesstoß. Um Kontrolle und Kritik sinnvoll leisten zu können, muss man unabhängig sein – auch unabhängig von der Meinung der angeblichen Mehrheit. Nur durch eine komplette Unabhängigkeit ist auch ein möglichst hoher Grad an Objektivität möglich und das sollte zweifelsohne eines der Ziele von Medienschaffenden sein. Dass auch unsere Massenmedien hier in Deutschland nicht vollkommen unabhängig sind (sie sind z. B. in der Regel wirtschaftlichen Zwängen unterworfen), ist wohl nicht von der Hand zu weisen, doch eine einzig und allein vom Willen des Volkes geleitete Medienlandschaft ist nicht akzeptabel – auch vor dem Hintergrund, dass sich Medienschaffende ebenfalls häufig irren.

    Die Medienschaffenden tun also gut daran, sich nicht zwangsläufig aktueller Stimmungen oder Tendenzen zu beugen, sondern kritisch zu hinterfragen und den Finger unter Umständen auch mal da drauf zu legen, wo es weh tun könnte. Und genau das sollten wir natürlich auch tun.

    Advertisements

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s